Das intelligente Auto


Gedruckte Elektronik im Automobil

In der Automobilindustrie ist die Nutzung von gedruckter Elektronik schon weit fortgeschritten. Sie wird unter anderem für Beleuchtung, als Sensoren und Dimm-Elemente genutzt. In Zukunft wird ihre Bedeutung noch weiter zunehmen, bei Bedienelementen, Assistenzsystemen bis hin zur ambienten Beleuchtung.

Einer der ersten großen Wirtschaftszweige, die das Potential gedruckter Elektronik erkannt haben und bereits nutzen, ist die Automobilindustrie. Schon seit langem im serienmäßigen Einsatz: gedruckte Sensoren in den Sitzen registrieren deren Belegung, Heizelemente wärmen sie. Spiegel und gläserne Dachelemente sind elektrochrom verdunkelbar, Fenster enteisbar, Berührungssensoren dienen als Bedienelemente.

Ein großes Maß an Designfreiheit, Effizienz und Leuchtkraft verspricht der Einsatz von OLEDs. Sie werden gerne für die effektvolle Beleuchtung des Innenraums verwendet. Rück- und Bremslichter können als OLEDs flexibel gestaltet werden, sie haben eine geringe Bauteiltiefe und ermöglichen so völlig neue Designoptionen.

Die gedruckte Elektronik hat in der Automobilindustrie beste Zukunftsperspektiven: flexible Displays und Bildschirme passen sich der Form des Armaturenbrettes an. So lassen sich Kombi-Instrumente harmonisch ins Cockpit integrieren.

Zur Unterstützung der Elektromobilität wird derzeit an Carports gearbeitet, bei denen OPV eingesetzt wird. Dies ermöglicht einerseits umweltschonendes Laden der Fahrzeuge und andererseits ein hohes Maß an Designfreiheit. Ladestationen können dann auch optisch attraktiv sein.

OPV-Markt

Beim Produktionsvolumen von gedruckter organischer Photovoltaik wird von 2016 bis 2021 eine jährliche Wachstumsrate von fast 50 Prozent erwartet.

Quelle: The Future of High-Barrier Films and Coatings for Printed Electronics to 2021

OLED-Markt

Der Bedarf an großflächigen OLED-Displays wird in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich mit einer jährlichen Wachstumsrate von 30 Prozent steigen.

Beim Produktionsvolumen von OLED-Beleuchtung wird von 2016 bis 2021 eine jährliche Wachstumsrate von fast 75 Prozent erwartet.

Quelle: The Future of High-Barrier Films and Coatings for Printed Electronics to 2021