LOPEC Web Seminar – Mit gedruckter Elektronik zu einer neuen Form des ‚Smart Living‘

Am 16. Juli 2020 fand das erste Web Seminar der LOPEC statt. Zum Thema Printed Electronics: With integrated sensors to a new way of ‘Smart Living’ stellten Experten neue Lösungen und Anwendungen vor. Im nachfolgenden finden Sie hier nun eine Zusammenfassung der Vorträge.

Fitnesstracker, intelligente Arzneimittelverpackungen, aufklebbare Solarfolien oder stufenlos dimmbare Fenster: Das sind nur einige Anwendungsbeispiele des LOPEC Fokusthemas Smart Living. In seiner Eröffnungsmoderation zum Web Seminar ging Wolfgang Mildner, General Chair des LOPEC Conference Boards, auf diese Vielseitigkeit ein:

Smart Living ist ein weites Feld, in dem gedruckte Elektronik unseren Alltag mit unterschiedlichen Anwendungen von Tag zu Tag einfacher macht.

Wolfgang Mildner, General Chair des LOPEC Conference Boards


Smart Facilities – Wie Daten zur Nachhaltigkeit beitragen

Robert Frueh (Brewer Science) sprach über die verschiedenen Anwendungs-Möglichkeiten von Flexible Hybrid Electronics (FHE). In seinem Vortrag stellte er Lösungen vor, die Condition Monitoring und die Erhebung von Echtzeit-Daten in verschiedenen Bereichen ermöglichen.

Hierzu zählen unter anderem der Einsatz von Sensoren bei der Regulierung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Lagerhäusern sowie bei der Überwachung von Produktionsabläufen und der Kontrolle des Gerätezustands. Ebenso unterstützen FHE bei der Kontrolle der Wasserqualität, bei der Analyse von Abwasser sowie beim Messen des Eisengehalts im Wasser.

Das breite Angebot der Lösungen begründet Robert Frueh mit einem klaren Ziel:

Wir konzentrieren uns darauf, verwertbare Daten für die Überwachung kritischer Infrastrukturen zu liefern, um die Lebensqualität zu verbessern.

Robert Frueh, Sr. Manager Business Development – Emerging Technologies, Brewer Science


Smart Foot Sensors setzen Wearables auf ein neues Level

Die Anforderungen und Herausforderungen für die Gesundheitsversorgung ändern sich rasend schnell. Besonders bewusst wird dies in der aktuellen Corona-Pandemie sowie bei bereits bekannten Entwicklungen wie der Urbanisierung und Überalterung der Gesellschaft. In seiner Präsentation stellte Tobias Meyer (IEE) die Smart Foot Sensors Technologie vor.

Neben bereits bestehenden Wearables wie Fitnesstracker bietet der smarte Schuhsensor durch gedruckte Elektronik nun neue Möglichkeiten im Gesundheitswesen, wie Meyer betont:

Wir verwenden Sensoren im Schuh, um Gesundheitszustände und fortschreitende Krankheiten zu überwachen, zu analysieren und zu diagnostizieren.

Tobias Meyer, System Engineer, IEE

Das Einsatzgebiet umfasst verschiedene Ansätze: Im neurologischen Bereich dient die Anwendung der Kontrolle von Bewegungsstörungen sowie der Unterstützung der Nerven- und Muskelstimulation. Darüber hinaus unterstützen sie auch in der Reha bei der Haltungskorrektur und helfen sogar beim Erkennen beginnender Infektionen.


Gedruckte Sensoren in Fußböden erleichtern Social Distancing

Zu einer der größten Herausforderungen der Corona-Pandemie zählt vermutlich das Einhalten des vorgeschriebenen Mindestabstands in der Öffentlichkeit. Alexey Sizov (Innovation Lab) präsentierte gedruckte Sensoren in Fußmatten als Unterstützung bei Social Distancing im öffentlichen Raum.

Während die bisher oft genutzte Videoüberwachung sowohl bei der Messgenauigkeit als auch beim Datenschutz nicht unumstritten ist, besitzen in Teppiche und Matten integrierte gedruckte Sensoren eine Vielzahl an Vorteilen: Neben der Wahrung des Datenschutzes besteht eine höhere Messgenauigkeit durch die Aktivierung des Sensors beim Betreten der Fläche. Auf diese Weise werden Daten in Echtzeit übermittelt und können präzise Angaben zur Personenanzahl in Geschäften oder öffentlichen Einrichtungen liefern. Und nicht nur das: Wie Sizov bestätigt, befinden sich erste Sensoren bereits im Einsatz:

Wir testen das Verfahren derzeit in einem Supermarkt in Heidelberg. Dort nutzen wir eine smarte Matte an der Kasse. Sie signalisiert Kunden beim Check-Out, ob sie genug Abstand zueinander einhalten.

Alexey Sizov, Head of System Integration & Product Development, InnovationLab

Sie möchten das Web Seminar in voller Länge verfolgen? Die Aufzeichnung stellen wir auf der Website zur Verfügung - gleich rein schauen!